Bericht des Seniorenbeirats Juli 2021

Der Seniorenbeirat berichtet:

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Corona, Corona und kein Ende!

Nach einigen, wie wir hoffen gut überstandenen Virus-Varianten möchten wir uns einmal wieder bei Ihnen melden um nicht ganz in Vergessenheit zu geraten.
Wie uns aus Gesprächen in unserem Seniorenkreis bekannt wurde, ist die Sehnsucht nach den uns so lieb gewordenen monatlichen Dienstagstreffen sehr groß geworden. Genau zur richtigen Zeit wurde uns deshalb von unserer Zentrale in Stuttgart mitgeteilt, dass ab 1. Juli wieder Unternehmungen möglich sein sollen. Dabei sind allerdings immer die von den jeweiligen Landesregierungen und darüber hinaus die vom Betreuungswerk geforderten Hygiene Vorgaben einzuhalten. Gestattet sind wieder Besuche, Wanderungen, Stammtische Tagesausflüge und Mehrtagesausflüge.

Doch nicht zu früh gefreut! Einige dieser Unternehmungen lassen sich bei uns nicht sinnvoll durchführen. Unsere Unternehmungen werden ja in der Seniorenrundschau mehrere Wochen voraus angekündigt. Diese lange Vorlaufzeit und die sich fortwährend ändernden Covid Varianten lassen eine Planung solcher Events nicht zu. Zwischenzeitlich ist die „Delta-Variante“ angekündigt, die weitaus ansteckender und damit für uns gefährlicher sein soll. Darüber hinaus ist vor Antritt gemeinsamer Ausflüge eine umfangreiche Dokumentation der Teilnehmer mit Nachweis der persönlichen Impfdokumente nötig.

Viele von uns sind schon zweimal geimpft oder von einer Corona Infektion genesen. Ein Treffen in privatem Rahmen unter Einhaltung aller Hygiene Vorgaben mit diesen Kolleginnen und Kollegen wäre also ohne größeres Risiko durchführbar. Jeder Einzelne trägt für sich selbst die volle Verantwortung. Auch chirurgische oder die FFP“ Gesichtsmasken dürften im Umgang untereinander noch längere Zeit zu unseren täglichen Hygieneartikeln gehören. Selbst die Erschwernis beim Tragen der Masken würden viele erforderlichenfalls gern in Kauf nehmen um sich nach so langer Abstinenz wiedersehen zu können.

Markieren Sie deshalb den zweiten Dienstag des Monats fest in Ihrem Terminkalender für solche privaten Treffen, in deren Verlauf das weitere Vorgehen zeitnah geplant werden könnte. Rufen Sie einen der Seniorenbeiräte an, wenn das Bedürfnis besteht an diesem Tag an einem spontan organisierten Ereignis auf eigenes Risiko teilzunehmen.

Zum Schluss hoffen wir, dass sie die vergangenen Monate gesund ohne größere Beschwerden überstanden haben und wenn nicht schon geschehen, auf ihre volle Immunisierung warten um bald wieder ein Stückchen mehr am „normalen“ Leben teilhaben zu können. Unseren Kranken wünschen wir auf diesem Weg gute Genesung und eine schöne restliche Jahreszeit. Hoffen Sie mit uns, dass diese Härteprüfung mit ihren stetig wechselnden Regeln bald ein Ende haben möge und wir vielleicht doch noch zur Jahresabschlussfeier zusammenkommen können.

Lutz Leppla