Bericht des Seniorenbeirats Dezember 2020

Der Seniorenbeirat berichtet:

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Nach einer auch für uns viel zu langen Funkstille möchten wir uns einmal wieder bei Ihnen melden. Wir hoffen, dass es allen gesundheitlich gut geht und Sie die Zeit trotz der Corona bedingten Einschränkungen bis jetzt gut gemeistert haben.

Die beiden Unternehmungen im ersten Halbjahr 2020, den Vortrag von Roland Paul im Licht-Luft und den Besuch im Theodor – Zink Museum, konnten wir noch durchführen.
Dann brach, wie wir auch der Presse entnehmen konnten, bei uns die Corona-Infektion aus.

Da niemand die weitere Entwicklung einschätzen konnte, der das Virus aber für ältere und vorgeschädigte Menschen besonders gefährlich ist, mussten wir auf Anweisung unserer Zentrale in Stuttgart bis „auf weiteres“ alle Tagesfahrten absagen.

Nachdem die erste Infektionswelle relativ glimpflich durchgestanden war, hofften wir die restlichen Fahrten doch noch durchführen zu können, was sich aber als Irrtum erwies. Wir hoffen diese Fahrten zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können.
So stellten wir auch die Planungen für das zweite Halbjahr 2020 schweren Herzens ein.

Die Epidemie entwickelt sich weltweit zu einer nie dagewesenen Pandemie. Das Ende ist noch nicht absehbar.
Aktuell ist nun die zweite Infektionswelle bei uns angelangt. Sie zwingt uns für eine noch nicht überschaubare Zeit zu weiteren erheblichen Einschränkungen.

Die, im Dezember traditionelle, vorweihnachtliche Zusammenkunft ist leider auch nicht möglich, obwohl das Café Bännjerrück (Nachfolge Café Schäfer) beste Voraussetzungen dafür bieten würde.
Doch wie aktuell bekannt wurde, sind in nicht mehr allzu langer Zeit einige hochwirksame Impfstoffe verfügbar, die uns hoffen lassen, dass im kommenden Jahr vielleicht wieder eine, wenn auch nur begrenzte, Seniorenarbeit möglich wird. Bis dahin müssen wir uns noch etwas in Geduld üben.

Wir möchten Sie bitten den Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen und zu uns nicht abreißen zu lassen. Wenn wir Ihnen in irgendeiner Weise in dieser schwierigen Zeit weiterhelfen können, lassen Sie es uns wissen. Wir werden uns zusammen um eine Lösung bemühen.
So bleibt uns nur übrig all unseren Kolleginnen und Kollegen, besonders unseren Kranken, ein friedvolles und schönes Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins kommende Jahr bei guter Gesundheit zu wünschen.

Bleiben Sie gesund und halten Sie sich an die AHA + L-Regeln.
(Abstand Hygiene Atemmaske + Lüften)
Wir würden uns jedenfalls unglaublich freuen, bald wieder gemeinsame Unternehmungen durchführen zu können.

Lutz Leppla